Karamellbonbon vegan, soja-, gluten-, zuckerfrei, einfach, lustig

Es braucht nur super wenige Zutaten und man so etwas wie Kindheitserinnerungen im Mund. Das Rezept kam mir gerade recht in der Zeit des – NICHTEINKAUFENS – hatte ich doch alles zu Hause und wusste was ich mit dem Mandelmehl anfangen kann. Das Rezept ist von veganevibes

Biozutaten:

  • 140g Mandelmehl aus dem Bioladen fein
  • 120g Datteln
  • Prise Salz
  • Dunkle Kuvertüre / Schokolade

Entweder weiche Datteln verwenden oder kurz im Wasser einweichen (Wasser dann abgießen) und in einem Mixer zu einer Creme verarbeiten. Dann langsam das Mandelmehl und das Salz mitmixen bis eine richtig große Teigkugel entstanden ist. Kleine Kugerl oder Stücke formen und in geschmolzener Schokolade tauchen. Trocknen lassen und verspeisen – wird – wie Karamell – im Mund etwas mehr…

Kühlen oder gleich essen oder verschenken – so toll…….

Zucchini Zwiebel Brot – ZZB vegan, einfach, schnell, sojafrei

Das ist mal was ein schnelles Sommer-/Herbstbrot mit Zucchini aus dem Garten. Schmeckt wunderbar saftig, ich mag das.

Und hier kommen die Biozutaten:

  • 400g Dinkelmehl Feinmehl
  • 1 Packerl Trockengerm
  • 180ml gereinigtes Wasser/Quellwasser
  • 220g Zucchini grob reiben und in einem Tuch auswringen
  • 1 Zwiebel klein schneiden
  • Schuß Ahornsirup
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz, Prise Chili, Paprika
  • Oregano oder Thymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • optional: Hanfsamen zum Bestreuen

Das Mehl in einen Topf/Schüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung reindrücken und 180ml warmen Wasser langsam in die Vertiefung laufen lassen. In diesem Wasser die Trockengerm einrühren. Mit etwas Mehl das Germ-Wassergemisch „zudecken“. Einen Schuß Ahornsirup hinzufügen, stehen lassen.

 

Inzwischen Zwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl etwas anbraten. Auskühlen lassen. Die Zucchini raspeln und in einem sauberen Geschirrtuch auswringen, damit das überschüssige Wasser austreten kann.

 

Den Teig nun mit Salz und den anderen Gewürzen vermischen und Zwiebel und Zucchini unterheben und zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu feucht sein, Mehl hinzufügen.

Den Teig nun 50 – 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Backform mit Backpapier vorbereiten. Nach der Gehzeit durchkneten, in die Form füllen und optional mit Samen oder Nüssen bestreuen. Noch etwas rasten lassen und das Backrohr auf 180° Umluft vorheizen.

Brot für ca. 40 Minuten backen – Nadelprobe nach 30 Minuten – je nach Backrohr unterschiedlich.

Da Brot auskühlen lassen, damit es sich setzen kann. Ist am 1. Tag sehr saftig.

Am 2. Tag ist es dann etwas knusprig, also für jeden Typ etwas dabei!

Schmeckt einfach so wunderbar oder mit Aufstrich oder zum Salat – ein Traum!

Einfach ausprobieren, klappt auch mit Kürbis!

Linsen Quinoa-Amaranth Bällchen, vegan, gluten-, soja- und zuckerfrei – delikat

Linsen koche ich mir viel zu wenig oft, sind sie aber doch so vielfältig, so bunt, so unerschiedlich und DIE Eiweißquelle schlechthin. Hier kommt ein besonderes Rezept – inspiriert von Toastenstein (besuchenswerte Seite!).

Toastenstein hat dieses Rezepte“projekt“ mit Linsen-Polenta gemacht, hält sicher auch besser. Da aber bei mir Tag 63 ohne Einkaufen war, war nix mehr mit Polenta. Tatsächlich fand ich noch 2 Schachterl Quinoa, verwende ich scheinbar nicht oft…. so jetzt aber weiter im Text….

Beim 1. Versuch waren noch ein kleiner Becher rot-orange Linsen da, beim 2. Versuch die schwarzen. (und noch 2 Sorten sind da – koch echt wenig mit Linsen – darf sich ändern) . 1. Versuch war mit Rest von Amaranth und 2. Versuch mit Quinoa tricolore.

Bevor wir loslegen, hier die Bio-Zutaten:

  • 1 kleines Kaffeehäferl Linsen
  • 1 kleines Kaffeehäferl Quinoa / Amaranth
  • doppelte Menge Quellwasser/gereinigtes Wasser für Linsen + Co
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 – 3 EL Erdäpfelstärke
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2-3 EL Tomatensauce, wenn vorhanden
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Knoblauch mit Salz oder 2 Zehen frischen Knoblauch
  • Würze: Salz, Galgant, Oregano, Chili, Paprika
  • 1 EL Olivenöl zum Eincremen von der Auflaufform

Die Linsen mit klein geschittenem Zwiebel im gesalzenem Wasser weich kochen, etwas auskühlen lassen. Linsen und Quinoa oder Amaranth miteinander vermischen. Stärkemehl beimengen und mit Zitrone, Tomatenmark und den Würzmitteln abschmecken. Backrohr auf 200° vorheizen.

Auflaufform mit Öl auspinsenl oder mit den Fingern ausschmieren. Mit wasserfeuchten Händen jetzt Kugeln, Stangerl – oder was Du möchtest – formen und in die ausgeölte Auflaufform legen.

Hier hatte ich noch einen Rest von veganem Feta im Kühlschrank, kam dann als Auflauf in das Rohr. Ca. 20 Minuten im Backrohr lassen und dann kreativ verwenden.

Am besten auf Salat aus Eigenanbau.

oder so.

Oder so.

So schön und gschmackig ist das vegane Leben ohne ein Tier zu verletzen oder auszubeuten. Mach auch DU mit!

Wie heißt es so schön, mein Essen ist gewachsen nicht geboren! Mahlzeit!!!!

Bohnen-Gemüse-Eintopf vegan, gluten- soja- und zuckerfrei

Ein schnelles „WasDaIstRezept“, vereint in einem Eintopf mit exotischem Touch durch die Kokosraspeln und der Zimtwürze.

Nach 50 Tagen ohne Einkaufen wird alles verkocht und verwendet. Also ab in den Keller, in den Garten, Kühlschranktür auf und los geht es mit der kreativen Kocherei. Es entstand ein lustiger Eintopf. Da die pflanzliche Milch aus war, entstand eine selbst gemachte Mandelmilch und mit ein paar Kokosflocken bekam das Essen einen Hauch von Exotik.

Aber nun ran an die Biozutaten:

  • 1 Tasse Kichererbsen rot und trocken (einweichen über Nacht und ca. 40 Minuten im Wasser kochen) oder 1 Glas Kichererbsen abtropfen lassen
  • 1 Tasse rote Bohnen getrocknet (einweichen und im Wasser kochen – wie Kichererbsen) oder 1 Glas oder Dose rote Bohnen abropfen lassen
  • 1/2 runde Zucchini (geschenkt bekommen)
  • 1/2 Kürbis
  • etwas Lauchzwiebelgrün aus dem Hochbeet
  • 1 verrunzelte Karotte/Möhre
  • 400ml selbstgemachte Mandelmilch
  • 1/2 Tasse Kokosflocken/raspeln
  • (die 3 gekochten Erdäpfel am Bild habe ich dann nicht verwendet, bekamen Katzen und Hunde als Snack)
  • 2-3 EL Olivenöl (optional) – kann auch entfallen bei beschichteter Pfanne
  • Würzen mit: Salz, Galgant, Zitronengras, Mutterkümmel, Kurkuma, Blütenzauber, Zimt

In einer großen Pfanne Öl erhitzen. Zucchini und restliches Gemüse klein schneiden. Den zerkleinerten Lauchzwiebel, Kürbis, Karotte und Zucchini beimengen und mitrösten. Kichererbsen und Bohnen kommen später dazu, weil sie schon gekocht sind.

Würze zum Teil zufügen und mit der Mandelmilch aufgießen und ca. 5 – 10 Minuten köcheln lassen. Die gekochten Kichererbsen und Bohnen beimengen. Nachwürzen und an die Kokosflocken als Kokosmilchersatz denken.

Ja was soll ich sagen, das war es auch schon. Ein wundervolles Essen. Ich habe – unglaublicherweise – vergessen, ein „Anrichtebild“ zu machen. Scheinbar war der Hunger so groß….kein Wunder nach über 50 Tagen ohne Einkaufen. Rest wurde in Gläsern portionsweise eingefroren. Juhuuuu – friedvolles Essen jederzeit!

Ausprobieren, nachmachen, experimentieren, genießen, Kommentar hinterlassen.

Birnen – Zwetschken Eis, vegan gluten-, soja- und zuckerfrei, einfach

Eis aus Früchten geht immer. Einfach, wenn das Obst reif ist, dieses in kleine Stücke schneiden und in kleinen Behältnissen einfrieren. Da freut man sich immer, wenn man daraus entweder Eis, Obstmus, Smoothie usw. zaubern kann. Heute haben wir ein Herbsteis.

Man nehme an Biozutaten wie folgt:

  • 1 Kaffeebecher / -häferl oder 1 mittleres glas an gefrorenen und klein geschnittenen Zwetschken
  • ebenso Birnen
  • 1 EL Mandel- oder Nussmus
  • etwas gereinigtes Wasser/Quellwasser
  • 1 TL Zimt
  • evtl. 2-3 Datteln, wenn die Zutaten nicht sehr süß sind oder Ahornsirup
  • Weintrauben bzw. frisches Obst der Saison als Deko

Nussmuss und Zimt mit heißem Wasser verrühren. Die eingefrorenen Obststücke in den Hochleistungsmixer geben und kurz durchmixen bis eine cremige Eismasse entsteht. Schon fertig!

Servieren, dekorieren und genießen. Feines gesundes Eisdessert!

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu erhöhen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Seite erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen