Biovegane Kräuterprodukte von Naturveg März 2021, mit Liebe für den Tierschutz

Meine wundervollen energiereichen Kräuter, Obstprodukte sind im Wachsen, im Werden, im Entstehen. Zu jeder Jahreszeit beschenkt uns die Natur mit vielen Wildkräutern, Knospen, Blüten und vieles mehr. Wir müssen sie nur erkennen, dankbar sein und für unser Wohlbefinden nutzen.

Wie wundervoll ist es doch mit solchen Produkten zu kochen, zu experimentieren, die liebevoll umhegt wurden bis hin zur liebevollen Verpackung. Und noch dazu kannst Du damit den Tierschutz = Veggruf unterstützen.

Wie wichtig sind vielleicht auch in besonderen Zeiten kurze Gespräche, ein Lachen, ein nettes Wort? Kauf ein bei mir = Naturveg. Ich säe, pflege, suche, ernte, verarbeite, trockne, mixe, koche, backe, mische usw… mit liebevoller Energie mit ausschließlich bioveganen Zutaten!

Alles feinste Handarbeit mit liebevoller Verpackung. Natürlich umweltfreundlich und wiederverwendbar.

Feinster Biorosmarin aus dem Hügelbeetgarten, fein verrieben bringt Belebung in Deine Speisen.

Eines der tollsten Produkte, ist das feine Orangenschalenpulver, welches Deinem Salat, Deinem Curry, Deinem Süßem die besondere „Würze“ verleiht. Alleine nur daran zu riechen, ist ein Traum. Und damit wird fast alles – außer dem weißen Teil der Orange – von der Bioorange verwendet. Modern gesprochen: No waste food!

Hier entsteht feinstes Rosmain und Orangenöl. Zum Zaubern in der Küche. Schon ein paar Tropfen dieses Öles verleihen den Speisen oft eine andere Besonderheit! Man kann Bioolivenöl immer nachfüllen oder den Rosmarinzweig später entfernen, sowie auch die Orangenschalen.

Aufgehübscht werden die Produkte noch von den Hand erstellten Etiketten von einer verwandten Seele.

Da die Produkte im Rahmen des Lieblingsplatz.vegan von Veggruf verspendet werden, gibt es die neuen Aufkleber dafür!

Der Abholmarkt wartet auf Dich!

Putzmittel in Plastik war gestern. Hier findest Du in der Sprühflasche feinst riechende und gleichzeitig desinfizierende alkoholische Reiniger, mal mit Orange, mal mit Zitrone! Kann fast jederzeit nachproduziert werden.

Die beliebte Cookiemischung, kann auch auf Wunsch nachproduziert werden. Natürlich nicht das gesündeste und auch kein Kräuterprodukt, aber dazwischen darf man sich an Süßem erfreuen. Daheim einfach nur vegane Butter/Margarine und Milch zufügen und die besten Cookies werden in Deinem Mund schmelzen. Alles fein gefüllt im Rexglas, ein Hingucker und ein tolles Mitbringsel.

Hier die ständig erweiterbare Produktliste – der Erlös kommt dem Tierschutz zugute!

Ich danke der Natur, dem Universum, dass ich das alles machen darf. Dass ich gesund bin und dies auch anderen zukommen lassen darf.

Nachdem der Beitrag VOR dem 3.4.2021 nicht geklappt hat, er aber schon fast fertig war, kommt er trotzdem online. Man darf immer nachfragen, was es gerade gibt. Im Moment gerade Bärlauchsaison, Bärlauchpesto und Bärlauchsalz – ein Traum. Ok, noch schnell ein paar Bilder!

Danke fürs Durchschauen. Deine Sabine

Karotten-Zucchinikuchen, vegan, einfach, schnell, saftig, ein Traum

Wie gewohnt, gibt es ein einfaches tolles saftiges Rezept von mir, selbstverständlich vegan, um die Tiere zu erhalten, die Umwelt lebenswert zu gestalten. Das Rezept ist bei mir sehr beliebt, weil man alles in die Küchenmaschine gibt und ratzfatz in den Ofen damit…. I love it!

Eigentlich kann man auch nur Karotten und wahrscheinlich auch nur Zucchini nehmen. Bei mir wurde gemischt, weil ich das verwende, was ich vorrätig habe. (Im Notfall hätte ich Kürbis genommen). Auf geht es zur Bio-Zutatenliste!

  • 320g Dinkelmehl
  • 220g Karotten/Zucchini gerieben
  • 150g Kokosblütenzucker
  •   80g Mandeln gemahlen
  •   80g Haselnüsse gemahlen
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1 gehäufter TL Lebkuchengewürz oder Zimt
  • Prise Salz
  • 150ml Sonnenblumenöl/Olivenöl
  •   80ml pflanzliche Milch (ich nehme jetzt immer die Hafermilch in der Glasflasche)

Backrohr auf 180° vorheizen – Umluft!

Karotten/Zucchini klein reiben. Die trockenen Zutaten – am besten – in der Küchenmaschine mischen. Die Pflanzenmilch, Öl und das Gemüse hinzufügen. Ein glatter Teig soll rasch entstehen.

Backpapier in eine Form legen und den Teig darin verteilen.

Und schon gehts ab in den Ofen, wenn das nicht einfach ist!

Ach so, ca. 45 – 60 Minuten backen. Jeder Ofen ist anders, deshalb immer Stäbchenprobe machen. Eh scho wissen, mit einem Holzschaschlikspieß reinstechen und wenn nix dran klebt = durch = fertig!!!

Und dann könnte man noch den Kuchen glasieren mit Bio-Staubzucker und Hafermilch oder gereinigtem Wasser. ABER ich mag das nicht so, weil man super viel Zucker nehmen muss, bis man eine „schöne“ weiße Glasur erkennen kann. Ich habe nur den Rand ein wenig glasiert und mit gehackten Pistazien dekoriert.

ENDE – natürlich super geeignet für Ostern!

Nudelauflauf aus dem Ofen oder One-Pot-Pasta, vegan, glutenfrei möglich, sojafrei, kocht im Ofen von selbst

Ein super tolles wundervolles und immer zu kochendes Rezept. Warum ich so begeistert bin? Tja, weil man dafür jedes mögliche Gemüse verwenden kann, Lagerware einarbeiten kann und sich die Nudeln im Ofen von selbst kochen. Der wirklich einzige Nachteil ist, dass der Auflauf für ca. 60 Minuten im Ofen ist, aber auch das kann ein Vorteil sein. In dieser Zeit kann man mit dem Hund gehen, Hausarbeit verrichten, etwas lesen, Yoga machen, arbeiten…. also eigentlich NUR Vorteile! Und es schmeckt soooo fein und kann für die ganze Familie unkompliziert vorbereitet werden!

Wenn man das Rezept glutenfrei möchte, dann z.B. diese Pasta verwenden. Ich habe das Rezept 3x gemacht, was für mich fast ein Rekord ist…. weil ich ja immer sage, es gibt genug tolle Rezepte, da braucht man keines 2x machen… aber das ist eine andere Geschichte.

Was ich doch noch erwähnen möchte, mit den Dinkelnudeln schmeckte es besser… aber ausprobieren, was DIR schmeckt.

Biozutaten:

  • 1/2kg Nudeln trocken (nicht kochen!)
  • 2 – 3 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen (klein hacken)
  • 1 – 2 Zwiebel (klein schneiden)
  • ca. 1l Suppe 
  • getrocknete Paradeiser klein schneiden (unbedingt dazugeben)
  • diverses Vorratsgemüse : Paprika, Paradeisern, Rotkraut, Zucchini, Kohlrabi, Karotten, Süßkartoffel, Erbsen, Kraut usw. usw.
  • glutenfreie Hefeflocken für den Käsegeschmack oder
  • geriebenen veganen Käse
  • Würze: Salz, Pfeffer, Thymian, Pizzagewürz, Oregano, …. nach Wunsch
  • etwas Chili oder scharfer Paprika gibt noch etwa Pepp in das Mahl

Und schon geht es los. Eine ausreichend große Auflaufform bereit stellen. Die rohen Nudeln reinstreuen und mit dem Olivenöl beträufeln. Zwiebel, Knoblauch, diverses Verbrauchsgemüse klein schneiden und über die Nudeln streuen.

Käse oder Hefeflocken über den Auflauf streuen.

Den Ofen auf alle Fälle jetzt schon auf 180° vorheizen. Ich schalte kurz vor dem Würzen den Wasserkocher auf, weil damit mache ich die Suppe.

Wer möchte, kann den Suppenaufguss teilweise mit Schlagobers oder Cuisine ersetzen, natürlich vegan!

 Jetzt würze ich alles nach „feeling“ mit etwas Schärfe, um dann mit der Suppe aufzugießen. Wirklich bedecken, damit die Nudeln durch werden! Wenn man, wie ich, etwas sparsam ist, dann ist die oberste Schicht etwas verbrannt oder sagen wir dunkel (ich mag das allerdings).

Wenn man jedoch mit einer Käseschicht abschließt, dann nicht alles unter „Wasser“ setzen, dann darf es etwas knusprig sein.

Der Auflauf kommt jetzt in den vorgeheizten Ofen und bleibt dort für ca. 60 Minuten = 1 Stunde, ja tatsächlich… Die Nudeln sind dann wirklich durch und das tolle Essen darf genossen werden. Bei Familien am besten gleich mitten am Tisch stellen und jeder darf „reinhauen“.

Ein wundervolles Essen, gut vorzubereiten und vor allem auch kalt wunderbar zu genießen. Wenn ich nur aufhören könnte….

Und wie oben erwähnt. Unbedingt getrocknete Paradeiser untermischen, macht echt das Besondere – war überrascht!

Nachkochen und Deine Variante in die Kommentare stellen – Juhuuuu

Mohn-Topfen-Streuseltorte, vegan, einfach, saftig, besonders

Was vielleicht ein bisserl aufwändiger aussieht, ist auch so…. nein, er geht tatsächlich schnell und einfach, sieht aber „Bombe“ aus. Aber ich habe ja schon mehrmals erwähnt, dass ich Teig liebe und so ein Streuselkuchen bietet da alles und noch mehr…. Mehr heißt, dass auch mein Lieblingsteilnehmer – der Mohn – mitspielt, er spielt die Hauptrolle.

Hier die Biozutaten:

Streuseln:

  • 300g Dinkel- oder Kuchenmehl
  • 110g Kokosblütenzucker
  • 1 TL  MeisterBackpulver/Weinsteinpulver
  • 140g weiche Butter – Alsan
  • 2-3 EL Apfelmus optional

Topfenfülle:

  • 3/4kg Topven oder 1kg Mandeljoghurt abgetropft
  • 150ml Kokosmilch oder Schlagobers
  • 130g Kokosblütenzucker
  • 2 EL Alsan
  • 1 Packerl Vanillepuddingpulver
  • Zitronensaft von einer halben Zitrone und etwas geriebene Schale

Mohnfülle:

  • 150g gemahlener Mohn, ich mische Weiß- und Blaumohn aus dem Waldviertel
  • etwas Hafermilch, wenn nötig

Wenn man Joghurt verwendet, was ich am liebsten mache, dann bedarf es einer Vorbereitung. Am besten über Nacht das Joghurt in einem Sieb abtropfen lassen. Der feste Bestandteil, der übrig bleibt, bildet den pflanzlichen Topfen.

Zuerst den Teig und die Streuseln vorbereiten:

Mehl, Weinsteinpulver, Kokosblütenzucker vermischen. Die weiche Butter/Alsan hinzufügen, optional etwa Apfelmus unter die Mehlmasse, und alles miteinander verkneten.

In einer Tortenform das Backpapier geben und ca. 2/3 des Teiges in die Form drücken, sodass auch der Rand der Tortenfrom größtenteils ausgekleidet ist. Boden mit der Gabel ein paarmal einstechen. Wer es schicker machen möchte, der kann den Teig auch mit dem Nudelwalker ausrollen. Ich finds feiner mit den Händen direkt zur arbeiten. 1/3 des Teiges bilden die Streusel, um die kümmern wir uns später.

Dann geht es schnell, also den Backofen auf 180° aufheizen. Die Topfenfülle bzw. die Zutaten miteinander vermixen. Dann fülle ca. 1/3 der Masse in ein extra Behältnis. In die 1/3 Masse den Mohn hinzufügen. Ich mische meist blauen mit weißem Mohn!Jetzt die 2/3 Topfenmasse und die 1/3 Mohnmasse entweder abwechselnd in die Tortenform füllen oder auch gleichzeitig, dann jedoch mit einer Gabel ein paarmal durch die Masse rühren, damit sich alles untereinander vermischt.

Jetzt schon ab in den Ofen und für ca. 30 Minuten backen. Nach der halben Stunde Ofen aufmachen und die Streusel darauf verteilen und wieder zurück zum Weiterbacken. Im Ofen dann noch für 25 – 30 Minuten belassen.Die Masse ist dann noch schwabbelig. Lass im ausgeschalteten Backrohr die Mohntorte noch etwas nachrasten  – ca. 10 Minuten.

Jetzt schon ab in den Ofen und für ca. 30 Minuten backen. Nach der halben Stunde Ofen aufmachen und die Streusel darauf verteilen und wieder zurück zum Weiterbacken. Im Ofen dann noch für 25 – 30 Minuten belassen.Die Masse ist dann noch schwabbelig. Lass im ausgeschalteten Backrohr die Mohntorte noch etwas nachrasten  – ca. 10 Minuten.

Ein Mohn-Hochgenuss, wenn Du auf Teig und Mohn stehst… die Torte sieht echt gut aus und geht eigentlich super einfach, weil man alles einfach verrühren kann – der Rest macht der Ofen.

Die Mohntortenstücke kamen in die gemischte Kuchenbox zugunsten des Tierschutzes im Rahmen unseres Lieblingsplatz.vegan am 13.04.2021!!!!!!

Ich hab ihn sogar 2x gemacht, weil er mir so geschmeckt hat, für den Familienbesuch…. Auch Lola steht drauf!

Wer mich kennt, weiß, dass ich fast nix 2x mache, weil ich der Meinung bin, dass mein Dasein zu kurz ist, immer dasselbe zu tun… aber manchmal gibt es Ausnahmen! Die Mohn-Topfen-Streusel-Torte ist so eine Ausnahme!!!!! Das heißt was!

Ab in die Küche.

Rohkostbrot mit Karotten und Nüssen, einfach, vegan, gluten- soja- zuckerfrei

Ein super einfaches und schnelles Rezept. Man benötigt entweder einen Dörrapparat, einen Ofen, der sich auf auf nur 40° aufheizen lässt oder viele heiße Sommertage und einen dazugehörigen trockenen Ort.

Bio-Zutaten:

  • 100g Goldleinsamen (vom Interspar)
  • 200ml gereinigtes Wasser / Quellwasser
  • 100g Karotten (zerkleinert)
  •   50g Mandeln (grob gehackt oder zerkleinert)
  •   50g Walnüsse (grob gehackt oder zerkleinert)
  • 2 Datteln
  • Prise Salz

Den Leinsamen mit Wasser quellen lassen, mindestens 1 Stunde. Den Leinsamen mit den Datteln, Salz und den zerkleinerten Karotten, sowie mit Mandeln und Walnüssen mixen. Es muss nicht ganz klein sein, nur grob mixen…

Die Masse nun dünn – oder so wie Du das magst – auf die Dörrfolie oder Backpapier aufstreichen.

Und ab in die Sonne, in den Ofen oder in den Dörrapparat.

Jetzt ca. 2 Stunden im Dörrapparat trocknen lassen, dann umdrehen, Folie abziehen und weitere 2 Stunden dörren lassen.

Und schon ist das tolle Brot oder Snack genießbar.

Durch Karotte und Datteln hat es natürlich einen süßlichen Touch, was ich wunderbar finde.

Ich habe das Brot ja aus der Not heraus gemacht. Im Winter-Biokisterl waren immer so viele Karotten, die schnell weich und gräulich wurden und so musste ich nach einem schnellen Verbrauch trachten. Und das wurde daraus!

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu erhöhen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Seite erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen