Buchweizen-Kürbislaberl, vegan, glutenfrei, sojafrei, zuckerfrei, germfrei, schnell und einfach

Super schnelle glutenfreie Datschgerl, die auch noch ohne Germ / Hefe auskommen. Einfach genial, kein Warten und kurze Backzeit!

Hier die wenigen biologischen Zutaten

  • 1/2 kg Buchweizenmehl
  •  1 Packerl Weinsteinbackpulver – am besten das Meister Backpulver aus dem Bioladen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Brotgewürz
  • 2 TL Johannisbrotkernmehl
  • 50ml Hanföl
  • 80g Kürbiskerne ganz oder leicht gehackt/zerkleinert
  • 470ml prickelndes Mineralwasser

Und schon geht es los, wenn alle Zutaten bereit stehen, dann kann man schon das Backrohr auf 200° Umluft vorheizen.

In einer Schüssel, das Mehl, Backpulver, Salz, Brotgewürz, Johannisbrotkernmehl mischen. Das Öl und Mineralwassser unter die trockene Masse mischen. Der Teig ist sehr feucht!

Die Kürbiskerne noch untermischen. (Man kann natürlich auch ein paar Tropfen Kernöl anstatt des Hanföles untermischen, dann wird die Farbe spannender!) Backblech mit Backpapier vorbereiten und kleine Weckerl formen und darauf verteilen. Ich hatte noch den Pfoten-Nudelwalker, was perfekt war!

Sonst gerne mit dem Messer leicht einschneiden zwecks Muster… Ich hab noch ein paar Weckerl mit dem Öl-Mineralwassergemisch eingepinselt! Auf mittlerer Schiene für ca. 25 – 30 Minuten backen. FERTIG!

Super toll zum Einfrieren geeignet und hat meiner Hunde-Spaziergehgruppe geschmeckt!

Mit Kürbiskernaufstrich, Erdapferlkas und Basilikumpesto – ein Traum!

Rohkostbonbon vom Feinsten, vegan, glutenfrei, sojafrei, rohköstlich, gesund

Wundervolle Süßigkeit mit wenigen Zutaten und schnellstens verzehrbar!

Eine Süßspeise die schmeckt, schnell gemacht ist und alle begeistert. Ein tolles Mitbringsel obendrein.

Die Kugerl sind versehen mit einem Hauch von Erdnuss oder auch Crunch, das kann.

Die Biozutaten:

  • 8 große Medjouldatteln oder 12 mittelgroße Datteln ohne Kern
  • 70g Erdnüsse, die können leicht gesalzen sein oder auch nicht – je nach Belieben
  • 3 EL Erdnussmus oder Ernusscrunchy
  • 2 EL Mandelmus
  • 50g fein geriebene glutenfreie Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • Schokolade/Kuvertüre nach Bedarf als Glasur
 

Alle Zutaten im Mixer oder auch mit Pürierstab vermengen und kleine Kugeln mit der Hand formen/rollen. Das wars auch schon. In nette Papierförmchen legen oder noch mit der „nicht so gesunden“ Kuvertüre (dann nicht mehr rohköstlich) versüßen.

Fertig! Mundgerecht verzehrbar!

Nussmix, der gsunde Snack, vegan, sojafrei, glutenfrei, pikant

Ein toller gesunder Energiesnack für alle…. und ist in einer Viertelstunde fertig – da kann was.

Biozutaten:

  • ca. 1/2kg = 500g Mandeln, Haselnüsse, Cashewnüsse, Kürbiskerne, Walnüsse, Maulbeeren, Sonnenblumenkerne….. was Du da hast – einfach ausprobieren
  • 2-3 EL Bioolivenöl oder Du bevorzugst Mandel- oder Chiaöl
  • 3-4 EL Ahornsirup
  • etwas grobkörniges Salz
  • 1 EL Rasel el Hanout (Sonnentor)
  • scharfes Paprikapulver
  • Chili
  • 1/4 Teelöffel Currypulver
  • fühl Dich frei Dein Lieblingsgewürz beizumengen

Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermengen, am besten geht es mit sauberen Händen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und den Nussmix darauf gut verteilen. Leichter ist es, wenn die Nüsse nicht aufeinander liegen, aber man kann sie auch nachher noch voneinander trennen!

Nun das Backblech in das kalte Backrohr schieben und auf 220° aufdrehen. (Wenn Du schon vorgeheizt ist, klappt auch, dann früher abschalten!)

Den Nussmix nach 5 Minuten Backzeit wenden oder schütteln. Dann noch ca. 5 Minuten im Backrohr lassen.

Die Nüsse nach der ca. 10 minütigen Backzeit nun komplett auskühlen lassen, evtl. ein paar „Zusammengepickte“ von einander trennen und dan in Muffinformen oder in Gläsern füllen und als nettes Geschenk oder Mitbringsel überreichen. Natürlich auch gerne zum Selber verputzen, der Snack mit Suchtfaktor!

Guttis für die Teams zum HunDu Urlaub 2021 auf der Schwarz Alm Zwettl

Marillen-Zucchini-Kuchen, vegan, fruchtig, saftig, einmalig

Hier kommt ein fast gsunder Kuchen, weil, ja weil da Zucchini drinnen sind und das Dinkelvollkornmehl, welches niemand merkt!!!! Man kann nicht nur die vielen Marillen verarbeiten auch gibt es zu dieser Zeit schon jede Menge Zucchini (normalerweise!). Als Ei wird der heimische Leinsamen geschrotet und mit Wasser vermengt, aber gleich mehr…..

Da es keine Bilder vom Vorgang gibt – nur Endebilder – komme ich gleich zur Sache.

An Biozutaten brauchst Du folgendes:

  • 1/2kg Zucchini = 1,5 – 2 Zucchini
  • 300g Dinkelvollkornmehl
  • 200g Rohrohrzucker
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 1 Packerl Meister Backpulver oder Weinsteinpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Vanillezuckerpackerl
  • 4 gehäufte EL Kakao ungesüßt
  • 3 EL Leinsamen gemahlen und mit 1/16l Wasser vermengt und etwas stehen lassen (Eisersatz!)
  • 300g Marillen oder anderes Obst z.B. Zwetscken

Wie oben erwähnt, zuerst den Leinsamen mahlen und mit etwas Wasser verrühren und stehen lassen, braucht nur ein paar Minuten. Die Zucchini etwas zerkleinern und im Mixer pürieren oder klein hacheln. Den Zucker mit dem Leinsamenei „aufschlagen“ und mit allen Zutaten – außer dem Obst – rasch vermengen. Backrohr auf 180° vorheizen (muss nicht sein)

Backblech oder andere Form mit Backpapier auslegen, den Teig darauf oder darin verteilen und die Früchte auflegen. Fast fertig!!!!

Jetzt bei 180° für ca. 35 – 45 Minuten – bitte Stäbchenprobe machen – backen lassen. Ein wundervoll saftiger Kuchen, wo man für vermeintliche Nichtgemüsesser die Zucchini verheimlichen bzw. unterschmuggeln kann…

ENDE – fruchtig saftig genießen!

Brennnesselchips, vegan, zucker-, gluten- und sojafrei und so was von wild

Wildkräuter gehören IMMER auf unseren Speiseplan. Sie sind gesund, geben uns Energie und sind fast immer verfügbar. Die Brennnessel ist auch deshalb so wundervoll, weil man sie nicht nur überall findet, sondern man kann die ganze Pflanze verwenden.

Die Biozutaten sind wenig:

  • frische Brennnessel mit Stil
  • Kokosöl
  • Brennnesselsalz / Salz

In einem schmalen höherem Häferl etwas Kokosöl erhitzen. die frische Brennnessel in das zerlassene und erwärmte Öl halten. Wenn es knuspert, dann alles in das Öl halten.

Das dauert nur wenige Sekunden bis die Blätter knusprig sind.

Auf ein mit Küchenrolle ausgelegtes Teller das frittierte Kraut legen. Etwas darüber salzen und fertig ist der fast gesunde Abendsnack….

Schmeckt allen! Rausgehen, ernten und sofort essen…… Ich liebe sie……

Übrigens, brennt auch nicht mehr – versprochen!

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu erhöhen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Seite erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen